Unsere Gelübde

Armut

Das Evangelium ruft uns auf, in der Gesinnung „arm“ zu sein und mit den Armen zu teilen. Dies findet in einem einfachen Lebensstil seinen sichtbaren Ausdruck. Wir versuchen, von Ichbezogenheit, ängstlicher Sorge, von Anspruchsdenken und Karrierestreben loszulassen, um uns selbstlos unseren Mitmenschen zuwenden zu können. Unsere „Option für die Armen“ führt zu einer engen Verbindung mit jenen Menschen, die am Rande unserer Wohlstandsgesellschaft oder in den Armutsgebieten der Dritten Welt leben.

Ehelosigkeit

Wir verpflichten uns, ehelos und in gottgeweihter Keuschheit zu leben. Dadurch werden wir frei zur Hingabe an die Menschen in einer Weise, die von der liebenden Zuwendung Christi geprägt ist.

 

Gehorsam

Der Gehorsam ist Ausdruck der radikalen Nachfolge Jesu, der „gehorsam war bis zum Tod“. Gemeinsam versuchen wir, den Willen Gottes zu erkennen und zu erfüllen in unseren Aufgaben und täglichen Verpflichtungen.

 

Apostolischer Eifer

Das vierte Gelübde ist eine Besonderheit der Schwestern vom Guten Hirten. Es verpflichtet uns, für das Heil der Menschen zu beten und zu arbeiten. Unser Einsatz gilt besonders jenen Menschen, die sich in sozialer, sittlicher oder religiöser Not befinden. Unsere weltweite Kongregation ermöglicht es, internationale Netzwerke zu schaffen und zu nutzen, um besonders den Armen und den ausgebeuteten und missbrauchten Frauen und Kindern zu helfen.