Unser Leben in Gemeinschaft

Wir haben uns aus freiem Willen entschlossen, in Gemeinschaft zu leben und die Mitverantwortung für ihre Entfaltung zu übernehmen. In einer Atmosphäre gegenseitiger Wertschätzung und schwesterlicher Liebe können sich herzliche Beziehungen entwickeln und beste menschliche Qualitäten zur Reife gelangen. Gemeinsames Gebet, Austausch, tägliche Zusammenarbeit und entspannnende Freizeit fördern unsere Zusammengehörigkeit.


 Unsere weltweite Ordensgemeinschaft

Im Jahre 1835 gründete die Hl. M.Eufrasia das Generalat. Dadurch war es möglich, auch in anderen Diözesen und Ländern Häuser zu gründen, um Frauen und Mädchen helfen zu können. Unsere Gemeinschaft ist in mehr als 70 Ländern der Erde tätig.

In der Zeit der Globalisierung hat die Situation der Frauen und Kinder neue Formen angenommen. Frauenhandel, Kinderprostitution und Kinderarbeit nehmen immer mehr zu. Die Zahl der Straßenkinder in den armen Ländern steigt. Dieser Situation können wir aufgrund unserer internationalen Vernetzung entgegenwirken.

 Kontemplative Schwestern vom Guten Hirten

Die Gemeinschaft der Kontemplativen Schwestern vom Guten Hirten (CGS)  wurde von der hl. Maria Eufrasia Pelletier gegründet, um den Dienst der apostolisch tätigen Schwestern vom Guten Hirten (RGS) zu ergänzen und zu unterstützen.

„Wir räumen Gott den absoluten Vorrang ein und leben zu seiner Ehre und für seine Ziele… Unser Beten gehört der Kirche und der ganzen Welt. Mit Jesus bitten wir inständig darum, dass die Schönheit des Ebenbildes Gottes in jedem Menschen offenbar werde. Insbesondere unterstützen wir die Bemühungen der Schwestern vom Guten Hirten, die sich dem aktiven Apostolat verpflichtet haben…"(Konstitutionen der Kontemplativen Schwestern vom Guten Hirten)

 

Unser Mutterhaus in Angers/Frankreich

Die internationale Gemeinschaft

Im Mutterhaus lebt eine internationale Gemeinschaft  von Schwestern, die aus 12 verschiedenen  Ländern kommen: Philippinen, Madagaskar, Indien, Sri Lanka, Libanon, der Schweiz, Irland, Frankreich, Spanien, Argentinien, Costa Rica und Kolumbien.

Das geistliche Zentrum

 Es hat folgende Aufgaben:

  • Koordination der spirituell arbeitenden Gruppen/Kommissionen in den Ländern.
  • Initiativen unserer Spiritualität beobachten und fördern.
  • Reflexion unserer Spiritualität, sie ins Heute umsetzen und lebendig .erhalten.
  • Unser spirituelles Erbe (Spiritualität, Personen, Orte…) erforschen und neue Erkenntnisse weitergeben.
  • Einzelne Schwestern/Interessierte oder Gruppen beim Studium unserer Spiritualität begleiten.
  • Wallfahrten für Schwesterngruppen/MitarbeiterInnen planen und organisieren.
  • Einzel-oder Gruppenexerzitien im Geiste des hl. Johannes Eudes oder der hl. Maria Euphrasia Pelletier anbieten und begleiten.
  • Betreuung des Archivs und Aufrechterhaltung der fortlaufenden Forschung.

Ein Haus für Gäste„Bon Pasteur Accueil“ im Herzen von Angers

Herzlich Willkommen!
Unser Mutterhaus liegt in der Nähe des Flusses Maine, nicht weit vom Schloss Angers und dem Stadtzentrum entfernt. „Bon Pasteur Accueil“ ist kein Hotel im herkömmlichen Sinne. Es ist ein Gästehaus: ein warmer, gemütlicher Ort mit einer Atmosphäre der Ruhe und Privatsphäre. Wir begrüßen Einzelpersonen, Familien und Gruppen. Sie können hier arbeiten oder ausruhen und die Mahlzeiten mit uns einnehmen.
 
„Bon Pasteur Accueil“ ist offen für:

  • Tagungen
  • Internationale Sitzungen
  • Ordenskapitel
  • Kolloquien…..aller Glaubensrichtungen, sozialer, pädagogischer, kultureller, beruflicher Herkunft….
  • Für Personen, die aus professionellen, persönlichen oder familiären Anlässen kommen…. Vielleicht eine Wallfahrt machen wollen z.B. nach Mont Saint- Michel etc……..

Fotos der Stadt Angers und unseres Mutterhauses