Ordensausbildung

Wer sich für das Leben als Schwester vom Guten Hirten entscheiden will, hat die Möglichkeit, unsere Spiritualität, unsere Gemeinschaft und unsere Aufgaben kennen zu lernen. Dazu dient die Zeit des Vornoviziates.

Im zweijährigen Noviziat werden Erfahrungen im Ordensleben als Schwester vom Guten Hirten gemacht. Im  Mittelpunkt stehen im ersten Jahr die  Vertiefung der Spiritualität, die Auseinandersetzung mit den Gelübden und die Ordensgeschichte. Im zweiten Jahr folgt das Kennenlernen der verschiedenen Kommunitäten mit deren Aufgaben, sowie ein Praktikum in einer anderen Kultur ( anderer Erdteil).
Nach dem Noviziat legt die Schwester die ersten Gelübde (Armut, Ehelosigkeit, Gehorsam und Apostolischer Eifer) für ein Jahr ab.

Damit beginnt das Juniorat, welches der spirituellen und beruflichen Weiterbildung, sowie der Erfahrung in den unterschiedlichen Apostolaten dient. In dieser Zeit (5 - 9 Jahre) kann die Schwester ihre Entscheidung prüfen und festigen.

Am Ende des Juniorates ist die Ewige Profess.